Kommt. Wir essen Farben! Wie YouTube Stars den Nachmittagssnack im Hort aufwerten.

Projektziele: Mediengenuss, Medienkritik, soziale Kompetenz, Partizipation, Reflektion, Transparenz, Umgang mit Geld und Lebensmitteln

Zielgruppe: 6-10 Jahre. Hortgruppe. Schulkinder. 

Praxisfeld: Kindertagesstätte / Hort

Projektbeschreibung:

Angelehnt an beliebte YouTuber*innen wie zum Beispiel VictoriaSarina und ihren Challenges *24h nur _____ Farben essen*, habe ich zusammen mit den Hortkindern das Nachmittagsessen für eine Woche umgestaltet. Anstatt 24h haben, wir das  Nachmittagsessen in unterschiedlichen Farben geplant und umgesetzt. Hierfür haben wir uns einen Plan erstellt und die beliebten Farben Rot, Orange, Blau, Braun und Bunt gewählt. 

Projektumsetzung:

Zuerst haben wir uns einen Wochenplan erstellt und uns überlegt, welches Produkt welche Farbe hat. Wir haben uns auch damit auseinandergesetzt ob die Verpackung mitzählt und uns dagegen entschieden. Wir wollten auch keine Lebensmittel einfärben, nicht kochen und uns auf Snacks reduzieren. Entsprechend sind wir jeden Tag frisch einkaufen gegangen und haben dabei festgesetzt, dass die Kinder einkaufen gehen, welche besonders früh aus der Schule kommen. Dies war wichtig, um den regulären Hortalltag nicht zu durchbrechen und genügend Zeit für Diskussionen und Überlegungen zu haben. Im Laufe der Woche hatten alle Kinder, die mitmachen wollten, die Möglichkeit am Einkauf zu partizipieren. Beim Einkaufen mussten wir feststellen, dass manche Farben besonders häufig vertreten sind und manche besonders selten. Das führte dazu, dass wir improvisieren und z.B. Weintrauben als Blau definieren mussten. 

Projektreflektion:

Den Kindern war das Projekt sehr wichtig. Sie kamen bereits fragend und neugierig aus der Schule und das Thema definierte den Alltag. Sie unterhielten sich in Kleingruppen über Lebensmittel, deren Farben und was daraus hergestellt werden kann. Nach den Hausaufgaben waren sie bereits Feuer und Flamme und wollten den Nachmittagssnack zubereiten. Sie kümmerten sich um die benötigten Materialien und zerteilten Melonen, richteten den Tisch her und überlegten sich Dekorationen. Nach Ablauf der Woche waren sie sehr traurig und wollten das Projekt mit anderen Farben weiterführen. Leider konnte ich dies aus finanziellen Gründen nicht zulassen, da die entstandenen Kosten das Budget gesprengt haben. 

Photo by Abigail Miller on Unsplash